Sie sind hier:   SEPA mit Excel, Calc oder Access > SEPA Lastschrift > Das Lastschriftmandat

Das Lastschriftmandat

Um mit SEPA Lastschriften einziehen zu können, benötigt man von jedem Kunden eine Einzugsermächtigung, das sogenannte SEPA-Mandat.
Dabei gibt es 2 verschiedene Versionen.
  • Das Sepa-Lastschriftmandat für Basis-Lastschriften, zum Einzug von Forderungen von Firmen oder Verbrauchern mit einem Rückgaberecht von 8 Wochen.
  • Das Sepa-Firmenlastschrift-Mandat für Firmen-Lastschriften, zum Einzug von Forderungen von Firmen ohne Rückgaberecht.
Das Basis-Mandat muss folgende Merkmale enthalten:
  • Name, Adresse und Identifikationsnummer des Gläubigers. Letztere wird von der Deutschen Bundesbank vergeben (externer Linkglaeubiger-id.bundesbank.de).
  • Angabe, ob das Mandat für wiederkehrende Zahlungen (am besten mit dem wiederkehrenden Einzugsdatum) oder eine einmalige Zahlung gegeben wird.
  • Name, Adresse, Kontoverbindung, Datum und Unterschrift des Kontoinhabers.
  • Das Mandatsdatum ist das Datum der Unterschrift auf dem Mandats-Dokument und wird jedem Datensatz später zur Validierung des rechtmäßigen Einzugs übermittelt. Wird das Mandat online erteilt, so gilt das Datum der Einholung. Das Mandatsdatum muss immer vor dem Erstellungsdatum einer Sepa-Datei liegen.
  • Die vom Zahlungsempfänger individuell zu vergebene Mandatsreferenz bezeichnet in Verbindung mit der Gläubiger-Identifikationsnummer das jeweilige Mandat eineindeutig, ist bis zu 35 alphanumerische Stellen lang (A-Z, a-z, 0-9, ' , . : + - / ( ) ?, und seit Spezifikation 3.0 auch Leerzeichen) und kann im Mandat vermerkt sein oder dem Zahler nachträglich bekannt gegeben werden.
  • Ändert sich das Mandat (z.B. bei einem Bankwechsel) und wird somit neu erstellt, so muss das neue, unterschriebene Mandat auch eine neue Mandatsreferenz (ID) haben. Somit verbietet es sich auch, einfach die Mitgliedsnummer als ID zu verwenden. Ein eigenes Datenfeld in der Datenbank für die Mandatsreferenz ist also unvermeidlich.

Der rechtlich relevante Text des SEPA-Lastschriftmandats ist im folgenden Wortlaut anzugeben:

Ich ermächtige (Wir ermächtigen) [Name des Zahlungsempfängers], Zahlungen von meinem (unserem) Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein (weisen wir unser) Kreditinstitut an, die von [Name des Zahlungsempfängers] auf mein (unser) Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann (Wir können) innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem (unserem) Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Es dürfen nach derzeitiger Rechtslage die bisher eingesetzten Einzugsermächtigungen künftig auch als SEPA-Lastschriftmandate verwendet werden [1][2]. Dazu muss die alte Einzugsermächtigung dem Zahlungsempfänger bereits in schriftlicher Form, mit original-handschriftlicher Unterschrift des Zahlungspflichtigen, vorliegen. Ansonsten muss ein neues unterschriebenes Sepa-Mandat (siehe oben) eingeholt werden [3].

Bitte beachten: Vor dem ersten Einzug mittels SEPA-Lastschrift muss dem Zahlungspflichtigen eine Vorabmitteilung (Prenotification) zugestellt werden.



[1]VR Bank München Land eG (2012): SEPA-FAQs (Stand: April 2012); Seite 11.
URL: https://www.vr-bank-muenchen-land.de/files/1013/3854/4981/faq-sepa_april_2012__bank_ag_v1_0.pdf (15.12.2012).

[2]VR-Bank Rhein-Sieg eG (2012): "SEPA" (2012); Seite 17.
URL: http://www.vrbankrheinsieg.de/content/dam/g8520-0/pdf/sepa/sepa-praesentation-vereine.pdf (18.02.2013)

http://www.vrbankrheinsieg.de/content/dam/g8520-0/pdf/sepa/sepa-praesentation-vereine.pdf

[3]Dirk Elsner (2012): "SEPA-Begleitgesetz verabschiedet: Droht nun Trubel bei den Lastschriften?" (13.11.2012).
URL: http://carta.info/50936/sepa-begleitgesetz-verabschiedet-droht-nun-trubel-bei-den-lastschriften/ (02.01.2013)

Aktuelles 

Ex-Sepa Lizenz

kostenpflichtig bestellen !


Format Sepa 3.2

Im Nov. 2018 trat die neue Spezifikation 3.2 von Sepa in Kraft. Das aktuelle Update von Ex-Sepa können sich Kunden im Download Bereich kostenlos herunterladen. Die Banken werden aber noch einige Jahre das alte Format unterstützen, so dass keine Eile angebracht ist.

Nach den Tests schalten Sie das Programm wie üblich für bis zu 99.999 Datensätze mit dem vorhandenen Schlüssel frei. Zur Übernahme der Stammdaten bitte die Update Funktion oben rechts in Ex-Sepa verwenden.

Selbstverständlich haben Kunden beim Kauf einer Lizenz vollen 24h eMail Support auf alle Fragen, wobei diese meistens innerhalb von zwölf Stunden von mir beantwortet werden. Telefonische Anfragen bitte erst nach 18:00 Uhr.

Zum Bestellformular (https)

oo-Sepa

Die angepasste Version für OpenOffice bzw. LibreOffice (beide ab Version 4.xx) finden Sie unter Externer Linkwww.oo-sepa.de und wird regelmäßig aktualisiert.

Ex-Sepa läuft leider aufgrund der mangelnden Kompatibilität des VBA Codes nicht unter OpenOffice.

SEPA mit Access

Ab sofort sind die Klassenmodule mit einer einfach zu bedienenden VBA-Schnittstelle zu Ihren eigenen Access-Abfragetabellen erhältlich. Eine DLL-Version ist in Arbeit. Laden Sie sich einfach die SEPA Demo Datenbank für Access zum testen herunter. Auf Wunsch kann ich das Programm gegen Erstattung des Arbeitsaufwandes auch für Sie jederzeit in Ihre Access-Datenbank integrieren.

Selbstverständlich ist es aber auch weiterhin möglich, die vergleichsweise günstige Ex-Sepa Lizenz ohne Mehrkosten in Ihre Access-Anwendung zu integrieren. Eine ausführliche Anleitung und ein Access-Beispiel finden Sie unter Access-Library für Sepa.

***